Neustart für eine basisdemokratische Gewerkschaft!

 

Warum wird die Lage von uns Arbeitenden immer schwieriger und prekärer, ohne nennenswerte Gegenwehr unsererseits? Warum gibt es bei Fragen der unbezahlten Haus- und Betreuungsarbeit keine konsequenten Schritte nach vorne? Warum hat die gesamte Gewerkschaftsbewegung kaum angemessene Antworten für eine sich rasant ändernde Arbeitswelt? Warum können wir die Unzumutbarkeiten des Arbeitsalltags nicht in erfolgreiche Kämpfe ummünzen? Und was haben wir als Gewerkschaft mit alldem zu tun?

Wir, die Freie ArbeiterInnen Union München, haben lange versucht, einen Gewerkschaftsaufbau voranzutreiben, eine klassenpolitische Verankerung bei den KollegInnen im Betrieb zu erreichen. Gelungen ist uns das nicht. Strukturelle Schwächen, strategische Planlosigkeit, inhaltliche Beliebigkeit. Die Fehler müssen wir bei uns selbst suchen, und genau das werden wir tun. Alles kommt auf den Prüfstand, das Fundament wird neu gegossen, jeder Stein neu gesetzt. Dafür brauchen wir Zeit.
  

Wir stellen ab sofort all unsere äußerlich wahrnehmbaren Aktivitäten ein, um uns voll auf einen Neustart konzentrieren zu können.

Freie ArbeiterInnen Union München, 10.04.2019

Wir dokumentieren einen Aufruf der Regionalföderation Katalonien und Balearische Inseln unserer Schwestergewerkschaft CNT:

"Jeder Staat basiert auf Repression und erhält sich mit Gewalt, wie wir, die wir in Katalonien leben, momentan am eigenen Leib erfahren. Wenn der Staat seine territoriale Integrität in Gefahr sah, zögerte er nie, seine repressive Macht willkürlich einzusetzen. Diese Attacken fußen auf der Angst der etablierten Macht vor dem effektiven Einsatz der kollektiven Freiheiten durch die unterdrückten und ausgebeuteten Menschen der Region. Nichts entsetzt eine institutionalisierte Macht so sehr wie die Vorstellung, dass die Arbeiterklasse ihre Geschicke in die eigene Hand nimmt: deshalb können sie keine Form der Dissidenz tolerieren, welche ihnen entgleiten könnte.

Als CNT feiern wir die Dissidenz und die Aufsässigkeit als eine Ode an die Freiheit für den Aufbau einer Welt, in der alle Menschen über sich selbst entscheiden können, in allen Belangen, die sie selbst betreffen. Wir nutzen auch diesen Moment für einen Appell dafür die Angst zu überwinden, uns zu organisieren und all die Rückschläge, die wir Arbeiter*innen in den letzten Jahren zu spüren bekamen, umzukehren.

Wir nutzen jeden Moment der Schwäche unserer Unterdrücker um das zu erobern, was uns bereits rechtmäßig gehört: der Reichtum der Menschheit, den Generationen von Arbeiter*innen aufgebaut haben und den der Staat und das Kapital versuchen sich anzueignen. Lasst uns den Kampf auf alle Ecken von Katalonien, der iberischen Halbinsel und der ganzen Welt erweitern!

Deshalb laden wir Euch ein zur Beteiligung am Generalstreik am 3. Oktober, so wie zu jeder anderen Veranstaltung zu der unsere Gewerkschaften sowie andere libertäre Organisationen aufrufen.

Genossinen! Genossen! Auf die Straße! Es ist die Zeit gekommen zu handeln! #AlsCarrers #SensePor #VageGeneral

Sonntag, der 24. September 2017"